Werratalradweg

Der Werratalradweg ist so etwas wie ein grenzüberschreitendes Geschehen, das dem Nutzer auch allerlei Unterschiede zwischen den ehemaligen beiden deutschen Staaten zeigt. Ansonsten ist die Werra als „roter Faden“ dieses behaglichen Radwegs eine schöne Leitlinie und ein Fluss, der absolut nichts Wildes, sondern etwas sehr Beschauliches, fast Meditatives hat.

Wer den Werratalradweg nutzt, kann sich auf eine schöne Tour von insgesamt 290 Kilometern gefasst machen. Ob er die Tour nun in voller Länge macht, oder ob er sich nur für einen Teilabschnitt entscheidet: Die Werra wird ihn immer leise plätschernd und freundlich begleiten.

Wer sich für das „volle Programm“ von 290 Kilometern entscheidet, lernt gleich drei sehr unterschiedliche Bundesländer kennen, nämlich Thüringen, Hessen und Niedersachsen. Der Charakter der drei Länder zeigt sich auch auf dem Werratalradweg mit seinen sehr unterschiedlichen Bepflanzungen, aber auch in Form von Höhenunterschieden. Dieser Radweg stellt also eine gewisse Herausforderung dar, aber es lohnt sich, sich darauf einzulassen. Natur pur, Ruhe und alle andere als Massentourismus erwarten den Radler.

Am Werratalradweg warten Burgen und Schlösser, aber auch jede Art von Unterbringungsmöglichkeiten vom Camping bis zum lauschigen Hotel, das dem Gast viel Komfort bietet. Das macht diese Tour auch zu einer spannungsreichen Sache, die man gut mit allerhand Besichtigungen verknüpfen kann. Vielleicht ist er noch etwas unbekannt, aber sicher einen Blick wert: der Werratalradweg!

Der Werratalradweg