Wanderung durch die Uina Schlucht

Eine wirklich spektakuläre und äußerst lohnenswerte Tour ist eine Wanderung durch die Val d`Uina Schlucht im Schweizerischen Unterengerdin.

Wer keine Angst vor Höhe und steilen Abgründen hat, ist hier genau richtig.

Ausgangspunkt der Wanderung ist Schlinig in rund 1.750 m Höhe in Südtirol. Von hier geht es auf gut ausgebauten Wanderwegen über die Schliniger Alm in das Uina Tal hinein bis zur Sesvennahütte, die dann schon auf 2.250 m liegt.

Nach einer weiteren halbe Stunde zügigen Marsch kommt dann der Schlinigpass, wo sich auch schon die Schweizer Staatsgrenze befindet. Die kommt hier aber unspektakulär und kaum sichtbar daher. Als Tipp: Einen Ausweis sollte man zur Vorsicht aber doch besser dabei haben!

Und dann kommt das Highlight: die Uina Schlucht (wie sie umgangssprachlich auch bekannt ist) ist nicht nur sehr schmal, sondern auch sehr tief.

Der Weg durch die Schlucht ist zwischen 1908 und1910 aus dem blanken Fels gesprengt worden, und hat damals schon 32.500 Schweizer Franken gekostet. Der Felsenweg ist 600 m lang, maximal 1,30 m breit und auf der Schlucht Seite gut 100 m über dem Grund angelegt. Gesichert ist hier er nur mit einem Drahtseil. Auf der anderen Seite ist eine nackte, steile Felswand die Begrenzung.

Da der Weg nicht nur bei Wanderern beliebt ist, sondern auch Mountainbiker diese Route gerne probieren, kann es auch schon mal etwas eng werden, wenn einem eine Gruppe schiebender Mountainbiker entgegen kommen. Den Felsenweg zu befahren ist ausdrücklich verboten.

Für Nervenkitzel ist hier auf jeden Fall gesorgt, und selbst Wanderer, die ungerne Hin- und Rückweg die gleiche Route gehen sei gesagt: hier lohnt sich auch der Weg zurück!

Weitere Informationen zur Uina Schlucht gibt es hier.