Mit der richtigen Planung den Altmühltalradweg ganz genießen

Der Altmühlradweg ist mit einer Länge von 250 Kilometern zwar nicht der längste Fernradweg in Deutschland. Eine gute Planung sollte hier aber auch nicht fehlen, wenn man sich auf diesen Radweg begibt. Schließlich fährt man die Strecke ja auch nicht an einem Tag und wenn man es ganz gemütlich angehen möchte, viele Pausen machen möchte und alle Sehenswürdigkeiten erleben möchte, dann muss man natürlich auch mehr Zeit einplanen. Es schadet also nicht, wenn man sich im Vorfeld den gesamten Weg von der Quelle bei Rothenburg ob der tauber bis hin zur Mündung der Altmühl in die Donau bei Kehlheim genau ansieht, bevor es auf den Altmühlradweg geht. Nur so kann man die einzelnen Etappen festlegen, Übernachtungsmöglichkeiten buchen und beispielsweise auch Sehenswürdigkeiten zeitlich einplanen. Allerdings gehört zur Planung natürlich mehr, als nur die Strecke in Etappen einzuteilen. Auch was man mitnehmen möchte, sollte man gut im Vorfeld bedenken, bevor es an das Packen geht.

Kleidung und Co müssen natürlich mit

Wer sich auf den Altmühlradweg begibt, der sollte natürlich auch für alle Eventualitäten vorgesorgt haben, indem man beispielsweise Kleidung für jedes Wetter dabei hat und auch die nötigen Utensilien, die man für das Fahrrad braucht. Ein spitzer Stein oder eine übersehene Glasscherbe und schon hat man ein Loch im Reifen. Dann ist es natürlich wichtig, dass man Flickzeug dabei hat oder vielleicht sogar einen neuen Reifenschlauch zum Wechseln. Schließlich kann es durchaus passieren, dass genau so eine Situation dann auftaucht, wenn man wirklich mitten in der Natur ist. Hilfe zur Selbsthilfe ist dann sicherlich angebracht. Natürlich gehört in das Gepäck zudem auch noch weiteres Reparaturmaterial, sodass man beispielsweise auch mal eine Kette auswechseln kann, wenn der Notfall eintritt. Und nicht zu vergessen ist heutzutage sicherlich auch das Ladekabel für das Smartphone und andere technische Geräte, die einem das Leben erleichtern können.

Das Altmühltal von oben